SEI FÜR DICH DA, WENN DU DICH SELBST AM MEISTEN BRAUCHST

Oft verbringen wir die Zeit damit, anderen Menschen zuzuhören.

Wir nehmen wahr, was sie fühlen und womit sie gerade beschäftigt sind.

Und wir kümmern uns darum, dass es ihnen gut geht.

Doch wir nehmen uns kaum Zeit, uns selbst zuzuhören,

zu spüren, was wir brauchen

oder einfach für uns selbst da zu sein.

Was bedeutet Achtsamkeit?

Achtsamkeit bedeutet, die Aufmerksamkeit absichtlich auf den gegenwärtigen Moment zu lenken, und dient dazu wahrzunehmen, was jetzt gerade im Leben vordergründig ist – ohne es zu bewerten.

„Durch die Kultivierung von Achtsamkeit entdecken wir, wie wir im gegenwärtigen Moment leben können, anstatt über die Vergangenheit zu grübeln oder uns Sorgen um die Zukunft zu machen.“
(Oxford Mindfulness Centre)

Achtsamkeit und Selbstmitgefühl – ein Weg über die Meditation

Achtsamkeit ist der erste Schritt, dem folgt das Selbstmitgefühl.  Hier  betreten wir einen Weg, aus der  buddhistischen Traditionen Asiens,  verbunden  mit modernen therapeutischen Konzepten aus der westlichen Welt. Dieser Weg wird zu einem großen Teil über Meditation gelehrt.

Achtsamkeit, Selbstmitgefühl und die Kunst, mit sich selbst liebevoll zu sein

Es ist eine Schule, in der wir lernen, mit uns selbst im Einklang zu sein. Wir lernen, uns mehr zu spüren, unsere eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen sowie uns selbst in der Vollkommenheit und vor allem in der Unvollkommenheit anzunehmen.

Selbstmitgefühl öffnet unser Herz für uns selbst und hilft uns, unser Leid in schwierigen Lebenssituationen emotional, psychisch sowie körperlich zu lösen und gesund zu bleiben oder zu werden.

„Hier handelt es sich um eine systematische Schulung der Achtsamkeit, jedem Augenblick präsent zu sein, ohne zu bewerten.“
(Jon Kabat-Zinn)

Sich verstärkt vom Urteilen und Bewerten lösen

Ein weiteres Prinzip der Achtsamkeit ist es, Gefühle, Ereignisse, Erlebnisse oder Situationen aus Vergangenheit und Gegenwart anzunehmen. Es geht darum, die Fähigkeit zu entwickeln, sich vom Urteilen und Bewerten zu lösen und Lebensinhalte so zu nehmen, wie sie sind.

„Achtsamkeit ist die Fähigkeit des Geistes wahrzunehmen, was ist, ohne die Erfahrung zu werten, an ihr zu haften oder sie zu manipulieren. Wir umarmen sozusagen unsere Erfahrung mit aufmerksamer, liebevoller Gelassenheit.“
(Fred von Allmen)